IMA 2005

Weltpremiere!

Auf der IMA in Nürnberg war er erstmals zu sehen: Sopranos, der neue Stern - Flipper.

Sopranos ist ein Mafiaepos, in den USA sehr populär, bei uns eher weniger bekannt. Die Serie lief vor einiger Zeit auch mal im deutschen Fernsehen.

Hier sieht man das Backglas. Zeichner Kevin o' Connor hatte diesen Stil, ein Foto als Backglas zu verwenden, schon früher einmal benutzt, beim Playboy von Data East. Beim Secret Service wurde auch ein Foto als Vorlage benutzt, daß Backglas selbst war allerdings gezeichnet.

Sopranos, der neue Stern - Flipper

Hier ein Detail vom oberen Spielfeldteil. Links oben sieht man die beiden Tänzerinnen, die sich drehen, wenn man über die linke Rampe schießt.

Sopranos Tänzerinnen

So sieht die obere rechte Seite aus. Das Boot (nur ein Teil zu sehen) ist ein nettes Gimmick, allerdings verdeckt es teilweise die oberen Durchläufe.

Sopranos rechts
Sopranos
Sopranos

Hier sind noch ein paar Fotos von der Spielfläche. Der Designer ist George Gomez. Das Gerät das auf der IMA (und auch ein paar Tage später auf der englischen Messe ATEI) zu sehen war, war ein Prototyp. Alle Plastics waren nicht bedruckt, sondern von unten mit Aufklebern versehen. Auch die Software war noch nicht fertig , es gab noch kein richtiges Finale. Das soll noch geändert werden, ebenso die Spieltiefe vergrößert werden.

Sopranos Spielfläche

Es soll ebenfalls noch einige Änderungen am Spielfeld geben. Die Spielflächen (12 in Deutschland, 2 in England) sollen komplett wieder zu Stern zurück gehen. Falls Lizenzgeber HBO es verlangt, werden diese 14 Spielflächen vernichtet werden........

Das Gerät soll ab anfang/mitte Februar in Serie gehen.

Sopranos

Hier noch mal die komplette Spielfläche.

Das Spielflächen - Layout erinnert so ein wenig an den Monster Bash. Die 'Boss-Leiter' lässt Parallelen zu den Köpfen beim Monster Bash erkennen, die 8 roten Lichter (um 'Under Boss' gruppiert) erinnern an die Instrumente beim MB. Nur das Finale fehlt (noch).

Das Spiel ist ganz nett, soweit man das bei der noch nicht fertigen Software sagen kann. Die Spielfläche ist offen, allerdings verdeckt das Boot den rechten Kugeldurchlauf komplett. Rückhandschüsse kann man links wie rechts gut machen. Das Artwork gefällt mir persönlich nicht so gut, insbesondere das Backglas und das Cabinett. Auf der Spielfläche fällt insbesondere der Fisch auf der linken Seite nicht so angenehm ins Auge.

Ich bin mal gespannt, ob auch die Display Animation bleibt, wenn die Kugel in den Bumpern ist. Da sieht man, wie ein Mann auf dem Boden liegt und von mehreren Leuten getreten und geschlagen wird. Ebenso der Boot - Multiball (The Stugots), wo sich ein Pärchen entkleidet (man sieht nur Klamotten fliegen) und wenn man den Jackpot trifft, hört man eine Dame wohlig - lüstern stöhnen. Da haben die Amis ja so ihre Probleme mit.

Die deutsche Sprache ist auch was, das man nicht unbedingt braucht. Zumal die Übersetzung auch nicht so wirklich toll war. Aber das sind sie ja eher selten.

Sopranos Spielfläche

Gary Stern hat gut Lachen: Die Auftragslage ist gut. Nach wie vor ist die Produktion gut ausgelastet.

Ob der Sopranos in Deutschland gut ankommen wird, bleibt abzuwarten. Ebenso wie seinerzeit Ripleys ist das Thema hierzulande eher unbekannt.

Sopranos in Deutschland
Sopranos Kugelauswurf
Sopranos safe ballhangup

Das Gerät hatte noch ein paar hartnäckige Fehler, mit dem Ray Tanzer (mit der braunen Jacke) einige Stunden zu kämpfen hatte. Zunächst mal hatte man sich damit beholfen, das linke Kugelauswurfloch zuzukleben (oberes Bild links), zugegeben eine wenig elegante, aber wirkungsvolle Abhilfe. Das Problem war das die Auswurfspule so schwach war, das einige Geräte die Kugel nicht mehr raus bekam. Abhilfe brachte ein Softwareupdate.

Das andere Problem war der Safe, unter dem sich gerne mal die Kugel verklemmt hat. (oberes Bild rechts) Ich denke, bis das Gerät dann in Serie geht, wird auch dieses Problem behoben sein.

Sopranos Service
Sopranos
Sopranos

Natürlich waren auch einige 'Testspieler' auf der IMA:

Oben links: Martin Lenk (links) in ungewohnter Spielposition. Ein gebrochener Fuß zwang ihn zeitweise in den Rollstuhl. In der mitte Heribert Eiden, rechts Gernot Schoofs.

Foto oben rechts: Hier testen Albert und Tom den neuen Stern.

Foto links: Michael fand den Ripleys ganz toll und war kaum vom Gerät zu kriegen.

'Testspieler' auf der IMA

Am Stand von Bally Wulff:

Der 'Sally' mit einem TFT Monitor unten, auf dem eine Animation ablief. Am Stand gab es eine Umfrage zu diesem Gerät.

Stand von Bally Wulff

Der Stand der Firma Ariston. Von denen gab es vor ein paar Jahren schon mal Geldspieler. Im Gegensatz zu vor ein paar Jahren ist dieses Gerät eine komplette Eigenkonstruktion und Eigenbau. Die Geräte waren ebenfalls Prototypen die erst kurz vor der Messe fertig geworden sind.

Der Jackpot oben drüber ist ebenfalls eine Eigenentwicklung.

Stand der Firma Ariston

Blick auf einen kleinen Teil der Firma Gauselmann. Hier waren richtig viele Flipper zu finden. An anderer Stelle standen noch mal einige Geräte, u. a. auch zwei Elvis Gold Edition.

Bei der firma Bergmann, die ja auch noch Stern Geräte anbietet, standen ebenfalls vier Geräte.

Firma Gauselmann

Das hier ist auch eine Innovation:

Am Star Kick kann man alleine oder zu zweit gegen den Computer spielen. Das Gerät war schon mal vor ein paar Jahren auf der IMA zu sehen als Prototyp. Entwickelt wurde es von der Uni Freiburg.

Die Spielstärke des Gerätes ist erstaunlich hoch.

Ob es in Serie geht, mal sehen. Ob es für das sicher nicht billige Gerät überhaupt einen Markt gibt, bleibt abzuwarten.

Star Kick

Neuheiten auf der IMA:

Geldspieler:

Diego - adp
Superstar - Ariston
Cairo 150 - mega/adp
Foxx - Bally Wulff
Hero - Bally Wulff
Tex Mex - Bally Wulff
That's cool - Bally Wulff
Sally - Bally Wulff
Crown MM - Bergmann
Alpha - NSM-Löwen
Big Booster - NSM-Löwen
Cosmo - NSM-Löwen
Discus - NSM-Löwen
Turbotwin - NSM-Löwen
Cool - adp/Schneider
Super Taifun - adp/Walberer

 

Flipper:

Elvis - Stern
Sopranos - Stern

Video Games:

Out run 2 Special Tours DX - Sega - Fahrsimulator
Tekken 5 - Martial Arts
Virtua Striker 4 - Fußball

Andere:

Star Kick - Gauselmann

Wer erwartete, daß es die ersten Prototypen Geldspieler nach der neuen (kommenden) Spielverordnung zu sehen gibt, wurde allerdings enttäuscht. Allenfalls hinter verschlossenen Türen gab es für Insider was zu sehen. Man kann sich aber sicher sein, das schon eifrig getüftelt wird!

Von den nebenstehend aufgeführten Geräten sind nicht alle erstmals auf der IMA zu sehen gewesen. Das eine oder andere war schon vorher auf dem Markt.

Auffällig ist auch der Videospielemarkt, der wie der Flipper ziemlich am Boden ist. Die wenigen Geräte die zu sehen waren, waren eigentlich nur der x-te Aufguss schon mal dagewesener Spiele.