IMA 2010

IMA 2010

Die IMA 2010 fand vom 19.1. - 22.1.2010 statt. Wie schon im letzten Jahr überwog das Geldspiel, Unterhaltungsgeräte und insbesondere Flipper sah man eher weniger. Dafür war der Big Buck Hunter erstmals auf der IMA zu sehen. Wie auch im Vorjahr ohne Gary Stern, der wohl auch in diesem Jahr nach London geflogen ist.

Auch in diesem Jahr waren wieder Bowlingbahnen auf der IMA zu sehen. Hier konnte man Bowlingkugeln und Schuhe erwerben. 

Bowlingzubehör

Das sieht man normlerweise nicht: Das Innenleben einer Bowlingbahn.

Innenleben einer Bowlingbahn

Das Backglas vom Big Buck Hunter.

Big Buck Hunter

Werbung am Stand von Gauselmann

Werbung am Stand von Gauselmann

Hier sieht man das Spielfeld vom BBH. Das eine oder andere erinnert an andere Flipper, der über die Spielfläche wandernde Hirsch z.B. an Monster Bash oder auch Cactus Canyon, wobei die Bahn über und nicht auf dem Spielfeld ist. Auch wenn das Spielfeld recht überschaubar ist, denke ich nicht das man ihn so schnell durch gespielt hat. Ob das Gerät, das eine Anlehnung an ein bekanntes (?) Videospiel ist, auch bei uns Erfolg haben wird bleibt abzuwarten. Auf der IMA waren die vier vorhandenen Gerät fast immer belegt.

Spielfeld vom BBH

Hier gibt es auch Stellen, wo die Kugel schon mal liegen bleibt. Scheinbar ist das Problem bekannt, denn man hat an der entsprechenden Stelle einen Ausschnitt in die Rampe gemacht um die Kugel dort wieder weg zu bekommen.

Ballhangup

Ein Detail vom Big Buck Hunter, leider ist es durch die Spiegelung der Scheibe nicht gut zu erkennen.

Big Buck Hunter

So sieht das Gehäuse vom Big Buck Hunter aus.

Gehäuse vom Big Buck Hunter

Natürlich musste das neue Gerät auch mal getestet werden!

Big Buck Hunter
Big Buck Hunter

Auch wenn es nicht so aussah: Bei Gauselmann waren überwiegend Geldspieler zu sehen.

Aber auch das eine oder andere Unterhaltungsgerät fand sich.

Gauselmann

Ewig aktuelles Spiele - Thema: Monopoly. In den 80er Jahren gab es von Bally Wulff schon mal einen Monopoly - Geldspieler, der aber nie in Serie ging. Auch Unterhaltungs geräte mit diesem Thema gab es bereits, z.B. einen Spieltisch von Gauselmann und einen Flipper von Stern.

Stand Mega

Schöne Nostalgie: 60 Jahre Bally Wulff, am Stand sah man Geräte aus 6 Jahrzehnten Bally Wulff, die ganz früher mal Günter Wulff Apparatebau hießen. Das Bally stammt noch aus Zeiten, als Günter Wulff seine Firma an Bally verkauft hatte. Das war anno 1971.

Das was man heute auch bei Bally Wulff findet, hat mit dem guten alten Geldspieler von damals nicht mehr viel gemeinsam.

Bally Wulff

Schneider Automaten hatte wie immer einen originellen Messestand.

Wenn es scheinbar auch eine Vielfalt von Ausstellern gab, so sind doch im Bereich Geldspiel eigentlich mittlerweile nur zwei große am Markt: Gauselmann und Novomatic/NSM

Schneider Automaten

Wenn es auch teilweise recht voll aussah, ich hatte den Eindruck als wären in diesem Jahr weniger Besucher da gewesen. Auch waren wohl weniger Aussteller da. Es gab einige freie Flächen. Auch an der Automatenbranche scheint die Konjunkturkrise nicht spurlos vorbei gegangen zu sein.

Stand Kiese

Wolfgang informiert sich am Geiger Stand. Im Gespräch mit Hans Geiger (links) und Herrn Selmes. Man unterhielt sich über alte Zeiten, als die Firma Geiger unter anderem auch selbst noch Flipper (um)baute, und die danach dann z.B. Wildschütz oder Miss World hießen .

Stand Geiger

So viel Zeit muß sein: Da werden Billardqueues auch schon mal zu Gitterstäben umfunktioniert.

Billardqueues

Einen Termin für die nächste IMA gibt es auch schon: Sie wird vom 18.1. 21.1.2011 wieder in Düsseldorf statt finden.

Mein Resümee der diesjährigen IMA: Nichts bahnbrechend Neues. Wie schon in den letzten Jahren hat sich nach der Änderung der Spielverordnung der Fokus noch stärker aufs Geldspiel verschoben. Schade eigentlich, denn früher lebte die Branche gerade auch von ihrer Gerätevielfalt.

IMA 2011